Alte Schulkonzepte und Neue Kinder

Hierzulande wird es neuen Schulformen schwer gemacht, die doch nur den Bedürfnissen der Neuen Kinder gerecht werden wollen. So geschehen bei der „Freien Schule“ in Bremen, die sich für freies Lernen und Notenfreiheit einsetzte. Die Schule wurde vor einigen Jahren geschlossen und verlor im letzten Jahr die Klage gegen die Schließung. In Osnabrück gibt es seit 2010 eine Schule, in der keine Noten vergeben werden. In der IGS Osnabrück werden bis zur 8. Klasse stattdessen Lernentwicklungsberichte verfasst. In Oslo will eine Norwegerin eine neue Schulform für die Neuen Kinder gründen, von denen es einmal 144 Schulen weltweit werden sollen. Die ersten drei werden in Norwegen, Schweden und den USA (Arizona) sein. Dazu soll es zwölf energetische Zentren geben, welche die Energie der Kinder halten. Ron Paul, der seit Januar nicht mehr Abgeordnete des US-Kongresses ist, eröffnet 2015 eine eigene Schule, die über das Internet läuft und in der den Schülern alles gesagt, beigebracht und gezeigt werden soll, das ihnen in der öffentlichen Schule vorenthalten wird. Dazu gehören unter anderem die Amerikanische Verfassung, eine Anleitung zum Aufbau eines eigenen, von zuhause aus geführten Unternehmens und Kenntnisse über Denker und Pioniere, die in der Geschichtsschreibung unterdrückt wurden. Neue Schulformen braucht es, denn die heutigen Kinder leiden stark unter dem Stress und Leistungsdruck, den das alte System ihnen macht. Immer mehr Schüler schwänzen oder verweigern den Schulbesuch. Viele Eltern denken auch über das „Homeschooling“ nach, bei dem Kinder zuhause oder/und von ihren Eltern unterrichtet werden. Dazu gab es im November 2012 eine internationale „Konferenz für schulfreies Lernen“ in Berlin. Die Schüler selber sagen auch, dass das „Konzept von Schule nicht funktioniert“, weshalb sie Ende letzten Jahres in Bremen wieder für ein besseres System demonstrierten. Sie setzen sich für ein notenfreies Lernsystem mit mehr Mitbestimmung im Lehrplan ein. In Bremen und Berlin demonstrierten Lehrer für mehr Gehalt, weil sie restlos überfordert sind und den Bedürfnissen der Schüler nicht mehr gerecht werden. In Dänemark dauerte ein Tarifstreik von Lehrern vier Wochen.

Und dass die Kinder der neueren Generation anders sind, zeigt die Rede der 12-jährigen Victoria, die es auf YouTube zu sehen gibt. Das Mädchen spricht darin vor 600 Geschäftsleuten über das Problem der heutigen Banken, Regierungen und Verschuldungen und empfiehlt, mit diesem System nicht mehr zusammenzuarbeiten, weil alleine das Geld für die Zinsen dringend in der Gesellschaft gebraucht wird. Das Magazin „P.M.“ berichtete von einem chinesischen Grundschüler, der im Stockdunkeln sehen kann. Mediziner führen das auf eine „genetische Mutation“ zurück. In China gibt es sehr viele Neue Kinder, die dort auch Quantenkinder genannt werden. In Großbritannien wurde ein vierjähriges Mädchen in einen Hochbegabten-Club aufgenommen, nachdem bei einem Test ein IQ von 159 herauskam. Nach Angaben ihres Vaters hatte sich das Mädchen bereits mit zwei Jahren das Lesen selbst beigebracht. Oder der 13-jährige Phillip, der mit 13 Jahren neben der Schule schon zur Uni geht und Mathematik studiert. Ein 24-jähriger wurde Deutschlands jüngster Professor, ebenfalls in Mathematik. Eine 17-järige aus den USA entwickelte in ihrem Zimmer einen neuartigen Algenreaktor zur Herstellung von Biosprit. Dieser Beispiele gibt es viele!  

(Ausschnitt aus den „Wandelereignissen“ in LICHTSPRACHE Nr. 86, Juni/Juli/Aug. 2013)

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht