6. Bewusst-Kongress

Ein Bericht von Susanne Sejana Kreth

 

Bereits zum sechsten Mal lud die Internet-Informations-Plattform „Bewusst-TV“ unter der Schirmherrschaft von Jo Conrad zum Bewusst-Kongress ein. Diesmal fand die Veranstaltung im norddeutschen Walsrode statt. Am Samstag, den 31. März trafen sich über 200 Anhänger des Netzwerkes, um den zahlreichen Rednern zuzuhören, sich zu begegnen, auszutauschen und sich kennenzulernen. Denn seit geraumer Zeit gibt es die sogenannten Bewusst-Treffs, die sich an immer mehr Orten bilden. So wie Bewusst-TV sich als Alternativ-Medien-Netzwerk sieht, das über Dinge berichtet, die tatsächlich in der Welt vor sich gehen, treffen sich jetzt auch Menschen regelmäßig in ihren Heimatorten, um über genau diese Dinge zu sprechen, begleitet von einem neu eingerichteten Internet-Forum. Zu den Themen gehören Wahrheiten, die die Mainstream-Medien nicht aussprechen, aber auch alternative Heilmethoden und viele Themen mehr, die der Wandel hervorbringt. Ich selbst bin auch solch einem Bewusst-Treff, der regelmäßig in Bremen stattfindet, beigetreten und traf meine Mitstreiter vor Ort, um gemeinsam dem sechsten Bewusst-Kongress beizuwohnen.

Jo Conrad hat Bewusst-TV ins Leben gerufen, nachdem er seine Tätigkeit als Moderator bei „Secret TV“ beendet hatte. Der Moderator und Buchautor versteht es, mit einer guten Portion Humor und ungewollter Situationskomik eine heitere, lockere Atmosphäre zu schaffen, die durch seine Präsenz auch den gesamten Kongress-Tag anhielt. Zu den Rednern des Kongresses gehörten diesmal Dominik Storr, Sabine Wolf, Alexander Wagandt, Dagmar Neubronner, Detlef Schönenberg, Jutta Belle und Jo Conrad selber.

 

Das Thema des Tages war das der Chemtrails, eingeläutet durch den Bürgeranwalt Dominik Storr, und eingeflochten in jedes weitere Thema der anderen Redner. Dominik Storr klärte in seinem Vortrag über die Chemtrails auf, erzählte aber auch, wie er dazu gekommen ist, sich als Anwalt dafür einzusetzen. In einem Urlaub fielen ihm die vielen unnatürlichen Kondensstreifen am Himmel auf, und nachdem er angefangen hatte, dem nachzuforschen, wusste er, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt und mitbegründete die Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“ (die „Lichtsprache“ berichtete in Nr. 79 und Nr. 80 darüber).

 

In seinem Vortrag wies er darauf hin, dass wir alle von dem metallischen Feinstaub betroffen seien, der durch die Chemtrails in der Luft, im Wasser und in den Böden landet. Hierzu zeigte er auch Mikroaufnahmen von Regen- und Schneeproben sowie Baumblätter, in denen tatsächlich kleinste Metallfragmente sowie Polymerfasern gefunden wurden (siehe dazu auch die „Chemtrails-News“ auf Seite 52). Auch der Barium-Wert überschreite den Grenzwert bei Weitem. Es sei zu vermuten, dass mit dem Ausbringen der Metallfragmente unter anderem ein elektrisches Feld erzeugt werde, das man im Zusammenhang mit HAARP betrachten könne. Doch alle Behörden und Politiker verleugnen die Existenz von Chemtrails und beziehen sich stets auf die Aussage des Umweltbundesamtes, Chemtrails gäbe es nicht. Das Thema werde von allen Seiten als „esoterisch“ bezeichnet, und wer sich dafür einsetzt, lande schnell in der „rechten Ecke“. In dem Zusammenhang berichtete er auch von dem Wettermoderator Jörg Kachelmann, der sogar behauptet, wer an Chemtrails glaube, sei entweder „verrückt oder ein Nazi“. Dominik Storr hatte einen Mandanten vertreten, der gegen diese Aussage geklagt hat und leider verloren. Es sei also anscheinend, so Dominik Storr, „nicht schlimm, jemanden als Nazi zu beschimpfen“. Er werde nun Berufung gegen dieses Urteil einlegen.

 

Er habe, so erzählte er, alle Behörden angeschrieben und von keiner eine Antwort erhalten. Inzwischen rufe er überall an, um im persönlichen Kontakt vermitteln zu können, dass das Thema Chemtrails uns alle angeht. Und tatsächlich hat ein Angestellter des Umweltbundesamtes zugegeben, dass auch ihm schon Seltsames am Himmel aufgefallen sei, erzählte Dominik Storr. Beschwerden bekäme dieser Beamte ebenfalls, vor allem von Landwirten. Nur dürfe er, auch wenn er persönlich ganz anderer Ansicht sei, nicht darüber sprechen, weil in Deutschland das Thema Chemtrails offensichtlich wie ein Staatsgeheimnis behandelt wird. Und weil eine solche Verschmutzung aus völkerrechtlichen Gründen illegal ist, werde es auch geheim betrieben, so Storr. Die Technokraten hätten die Atmosphäre ganz bewusst an sich gerissen und verändert, erklärte er auf dem Kongress. Und mit seinem Beitrag und der Bürgerinitiative versuche er, dies aufzuhalten – vor allem zum Schutz der Gesundheit der Menschen. Näheres zu Dominik Storrs Arbeit und der Bürgerinitiative: www.sauberer-himmel.de.

 

Die nächste Rednerin war Sabine Wolf von der Internet-Plattform und „Freien Internetschule zur Zeitenwende“ Kristallmensch.net. Die Autorin und Rednerin sprach über das Jetzt, das wir in 2012 erleben, wenn wir endgültig in der Präsenz der Gegenwart landen, was für immer mehr Menschen wichtig wird, da sich alles vernetzt und verbindet. Diese Verbundenheit, zu der es geht, werde von allen Weltbildern gespiegelt, außer vom mechanistischen Weltbild, das Trennung erzeugt, und damit Krankheit, Zerstörung und Schmerz verursacht. Doch dieses überhole sich jetzt, denn wir haben, so Sabine Wolf, jetzt mehr Licht auf der Erde als wir Dunkelheit in den finstersten Zeiten hatten. Wir gehen jetzt aus der Dualität heraus und finden zu einer Symbiose der dualistischen Inhalte. Das „Sowohl-als-auch“ bekäme jetzt mehr Kraft und lasse das „Entwe-der-Oder“-Konzept hinter sich. Daher fände auch weder Kampf noch Leid in der neuen Energie statt. Auch bezogen auf die Chemtrails sei es nicht mehr nötig, zu kämpfen, sagte sie, weil wir damit nur die Dualität verstärken. Gleichzeitig, so bekräftigte sie im Hinblick auf ihren Vorredner, sei aber auch Aufklärung nötig. Viel-mehr sollten wir Mitgefühl für die Tyrannen dieser Welt entwickeln, weil diese (laut Saint Germain, mit dem sie in Kontakt ist), sehr stark leiden. Denn Aufstieg be-deute, dass alles Dunkle, alle Kriegs- und Gewaltenergien, alles Kranke und aller Schmerz nach oben kommt, um dann gelöst zu werden und gehen zu können. Dies geschähe im Moment. Sie sprach auch von mehreren Liebeswellen, die die Erde in letzter Zeit erreicht haben, wobei die dritte Liebeswelle in der Nacht vom 31. März auf den 1. April endete. Diese Liebesschwingung entmagnetisiere uns Menschen von allem Alten und Dunklen, erklärte sie. Außerdem berichtete sie davon, dass es zwei neue Areale im menschlichen Gehirn gibt, die unter anderem das Mitgefühl verstärken. Das dritte Auge sei außerdem vor einiger Zeit zum 5. Auge geworden, weil wir durch die Umbildung zum 14-Chakren-System eine neue Anordnung der Chakren erfahren (mehr dazu später). Auch ein neues Hormonsystem etabliere sich. Hier sprach sie den Lichtkörperprozess an, der 1987 begann und der dieses Jahr zu einem Abschluss kommt und aus unserem Körper letztendlich eine Lichtantenne macht. Näheres zu ihrer Arbeit unter: www.kristallmensch.net, in der sie auch beschreibt, wie wir evolutionär zum Kristallmenschen werden.

Der gesamte Artikel über den Bericht findet sich in LICHTSPRACHE Nr. 82

 

 

Mehr zu Bewusst-TV unter www.bewusst.tv Hier kann man sich auch alle Vorträge als Filmmitschnitte ansehen: http://bewusst.tv/6-bewusst-kongress/.

Mehr zu den Bewusst-Treffs: http://bewusst.tv/bewusst-treffs/

Weitere Filmmitschnitte des Vortrages (teil 2 bis 4) von Dominik Storr, die die „Lichtsprache“ gemacht hat: http://www.youtube.com/user/Sejalina1?ob=0&feature=results_main

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht