Das geheimnisumwitterte Black Goo:

Was hat es mit dem

Intelligenten Öl

auf sich?

Die wenigsten Menschen haben bisher davon gehört und doch ist es bereits vor etwa 30 Jahren auf der Erde entdeckt worden: Das Black Goo oder auf deutsch: Intelligentes Öl. Es ist schwer zu beschreiben, was Intelligentes Öl ist. Als ich davon erfuhr, musste ich sofort an „Star Trek – Next Generation“ denken. In der Folge „Die schwarze Seele“ gerät die Crew der „Enterprise“ an ein Wesen, deren Konsistenz wie Öl war (Bild). Es konnte seine Form verändern und war in der Lage, die Crew-Mitglieder zu umschließen, um sie einzuzingeln. Das Wesen hieß nicht umsonst „schwarze Seele“, weil es nie erfahren hatte, was Liebe ist und deshalb jeden angriff, der sich ihm näherte und drohte, ihm seine Allmacht zu nehmen. Das auf der Erde entdeckte Intelligente Öl ist da ganz anders beschaffen, nicht umsonst wird es auch das „fühlende Öl“ genannt. Es sieht ähnlich aus wie Erdöl, ist aber in der Lage, seine Form zu verändern und Dinge oder Menschen zu umschließen, agiert also intelligent. Doch wenn wir nochmal an Hollywood denken, dann scheint die Geschichte des Black Goo schon mehrfach in Filmen erwähnt worden zu sein, unter anderem in „Akte X“ und zuletzt in der Neuverfilmung von „Prometheus“. Und wir wissen ja, dass solche Filme uns indirekt zeigen sollen, was bereits gemacht wird oder geschehen ist. Hollywoods Aufgabe ist es ja nicht, uns mit Filmen zu erfreuen, sondern uns die Informationen zu geben, mit denen sie uns lenken. Die Filmmaschinerie füttert das globale Bewusstseinsfeld mit Rollen, Mustern und geistig-seelischen Inhalten, die von bestimmten Kräften gewünscht sind. Und natürlich soll es uns immer auch Angst machen – vor Außerirdischen, vor einem Weltuntergang 2012 usw.

Entdeckt während des Falkland-Krieges

Entdeckt wurde die Substanz während des Falkland-Krieges, als Argentinien und Großbritannien um die Falkland-Inseln, Süd-Georgien und die Südlichen Sandwich-Inseln stritten. Bis heute, 30 Jahre später, weiß man nicht genau, wie es eigentlich zu diesem Konflikt kam. Die Gründe dafür sind allen Geschichtsforschern ein Rätsel. Doch mit dem Wissen, was damals dort tatsächlich geschah, ist anzunehmen, dass der Falkland-Krieg nur wegen des Intelligenten Öls geführt wurde. Im Jahr 1982 hatten die Argentinier Kontakt zu blauhäutigen „Grauen“ gehabt, die mit diesem speziellen schwarzen Öl handelten, das sie unter der südlichen Thule-Insel in der Antarktis deponiert hatten. Diese 36 Quadratkilometer große unbewohnte Insel gehört zu den Südlichen Sandwich-Inseln, die zu Großbritannien gehören. Und es ist anzunehmen, dass der Krieg wegen dieses Öls begann, um an die dort unter dem Eis gelagerten Depots zu kommen. Tatsache ist, dass nach den Argentiniern auch England Truppen zu dieser Insel, die eine Vulkaninsel mit einer Menge tiefgehender Magmakammern ist, schickten, um nach dem Öl zu suchen und in dessen Besitz zu kommen. Innerhalb der ausgehöhlten Magmakammern fand man Fabrikanlagen, die von den Außerirdischen aufgebaut worden waren, um das Öl auf dem argentinischen Markt zu verkaufen, was sie anscheinend auch einige Jahre getan hatten. Die Engländer kamen in Argentinien an Materialproben heran, woraufhin die englische Regierung beschloss, diese Substanz für sich und ihre Forschung zu beanspruchen. Sie schickten ihre Flotte los und brachten das Öl als Kriegsbeute mit zwecks inten-siver Forschungen in den Laboratorien von „Marconi Electronics“.

Fühlendes Öl

Man fand heraus, dass sich das Öl, das sie „Black Goo“ nannten (die Amerikaner nennen es „Grey Goo), und das einen sehr eigenartigen Geruch hat, nicht raffinieren lässt, und dass es beginnt zu kommunizieren, wenn es in Kontakt mit Lebewesen tritt, es also ein Bewusstsein hat. Darum könnte man es als Intelligentes Öl bezeichnen. „Sentient Fluid“ wird es auch genannt, weil es „fühlend“ ist, wie sich herausstellte….


Der gesamte Artikel findet sich in LICHTSPRACHE Nr. 87

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht