Die allerersten Ausgaben der LICHTSPRACHE bestanden aus ein paar losen kopierten Seiten und hatten keine Titelseite.

Hier ein Artikel in zwei Teilen aus Lichtsprache Nr. 1 + 2:

 

KRYON-Channeling

 

am 26./27. Oktober 2002 in Hamburg

 ”You´re are dearly loved” - “Ihr werdet unermesslich geliebt” - das war wohl die Botschaft, die bei uns das auslöste, was wir an Liebe aus Hamburg mitbrachten. Kryon via Lee Carroll übermittelte an diesem Wochenende neben vielen Äußerungen über die stattfindende Transformation und die neue Energie vor allem das Gefühl, eine Familie zu sein. Man konnte in Lee Carrolls Antlitz förmlich die Rührung, das Mitgefühl und die Liebe ablesen, die Kryon für uns Menschen empfindet. Lee Carrolls Stimme resoniert mit der Schwingung Kryons auf eine Weise, dass man, wenn man vor ihm sitzt, nicht weiß, ob man Lee Carroll anschauen möchte oder die Augen schließen möchte, um die Energie, die aus dem Herzen kommt, zu spüren.

Ich habe beides gemacht und konnte mich nicht satt sehen an seinem gütigen (und bisweilen frechen) Gesicht und seiner ausdrucksstarken Stimme, die immer wieder genau die Emotion ausdrückte, die auch da war. Zum Inhalt selber kann ich nicht mehr viel sagen, weil ich es teilweise aus den Büchern kannte und ich teilweise einfach zu sehr im Gefühl war. Die Worte gerieten sofort ins Innere und übergingen den Verstand ganz einfach.

Die Tage danach kam erst das ganze Ausmaß der Gefühle heraus, die Kryon mit seiner Liebe ausgelöst hatte. Und das ist auch das Wesentliche des Channelings gewesen. Machte ich die Augen zu, spürte ich die astralen Wesen, von denen Kryon sagt, sie säßen vor uns und würden “unsere Füße waschen”.

Lee Carroll berichtete in seinen zwei Vorträgen vor allem über neue Beweise bezüglich der neuen Energie. So erzählte er von Masaru Emotos Botschaften des Wassers und berichtete u.a. von der Fertigstellung des Magnetgitters, und wie z. B. die Tiere auf die Verschiebung des Erdgitters reagieren. Er brachte eine Zusammenfassung von Kryons Botschaften und schnitt auch noch einmal die Zusammenhänge des 11. Septembers 2001 an. In seiner humorvollen, ausdrucksstarken Art zu reden zog er oftmals die Lacher auf seine Seite. Es war ein reines Vergnügen, diesem großen und doch bescheidenen Mann zuzuhören.

Am Schluß gab es die Gelegenheit, mit ihm zu sprechen. Ich dankte ihm für die Liebe Kryons. Und er antwortete: “Danke, dass Du gekommen bist.” (SK, erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 1, Febr. 2003)

 

Ausschnitte aus dem Kryon-Channeling

 in Hamburg am 26. Okt. 2002

 

Ihr befindet Euch inmitten einer vorangekündigten Energie. Und es mag sich für einige von Euch nicht behaglich anfühlen und manche fühlen sich gegenwärtig von Gott verraten und denken: Was ist das für ein neuer Ort auf der Erde, zu dem ich komme, und ich fühle Angst. Du sagtest, es gibt ein Potential für Frieden. Du sagtest, dass wir für einen bestimmten Grund hier sind. Doch wir leben in schwierigen Zeiten und wir sorgen uns um die Dinge, die wir vor uns liegen sehen. Wir haben das Gefühl, keine Kontrolle mehr zu haben und manchmal fühle sich das alles ganz und gar nicht spirituell an.

Wie mein Partner (Lee) Euch bereits sagte, sind die Prophezeiungen der Meister nicht in Erfüllung gegangen. Das heisst nicht, dass sie sich irrten und Ihre Prophezeiungen falsch waren. Was aber passiert ist: Ihr habt die Wirklichkeitsspur der Zukunft auf der Erde verändert. Einigen von Euch ist deutlich bewusst, dass genau die Gebiete in Schwierigkeiten sind, die auch in den Vorhersagen genannt wurden. Einzig die von den Propheten angekündigten nachfolgenden Reaktionen sind nicht eingetreten – das Armageddon. Statt der Endzeit des Planeten ruft Euch eine neue interdimensionale Realität Lösungen zu.

Ganz neue Energie

Können die Probleme gelöst werden? Oh ja! Überall rund um Euch herum befindet Ihr Euch inmitten sehr schwieriger Zeiten – wir wollen dies als eine Nicht-Zeit bezeichnen, eine Null-Zeit, Ground Zero. Eine Zeit interdimensionalen Wechsels. Denn seht, das System des Gitternetzes geht zu Ende. Und  Euch fällt auf, dass wir nicht sagten, dass es wechselte, sondern wir nennen es gegenwärtig regelrecht „enden“. Wir wählen diese Formulierung, weil die Realität der Erde vor dieser Zeit und mit dem, was kommen wird, vielmehr einer Tür gleicht, die sich fest schliesst. Ja, das Gitternetz bleibt erhalten, aber seine Energie ist neu, und im Moment ist es dabei abzuschliessen.

Das Licht wird eingeschaltet

Bisher fühltet Ihr das Getrenntsein, das Nichtangeschlossen sein sehr deutlich. Der voranschreitende Abschluss des Gitternetzwechsels ist eine tiefgreifende Beendigung dieses Planeten. Er wirkt sich auf die DNS aus und eröffnet Möglichkeiten, von denen Ihr bislang nicht einmal wisst. Das Licht ist im Begriff eingeschaltet zu werden. Wissen und Weisheit werden denen offenbar werden, die wahrnehmen und wissen wollen. Ihr habt die freie Wahl. Der Abschluß des Gittersystems wird die neue Energie stabilisieren. Nach dem Jahresbeginn 2003 vergehen immer noch drei Monate, bis sich die Rückstände der Veränderung gesetzt haben.
Alles wird vollständig zurückkommen: die Gefühle, die Heilungen, die Offenbarungen...

Kampf zwischen alt und neu

Trotzdem findet hier ein Kampf statt, ein Ringen zwischen einer alten und einer neuen Energie, und zwar zwischen denjenigen, welche das alte Paradigma der Erde nicht gehen lassen wollen und einer anderen Gruppe, welche Gott gesehen hat. Und obwohl die Erde über ein altes Paradigma hinausgegangen ist, klammern sich viele noch an die alten Sachen und sind nicht bereit, sich weiter voranzubewegen, weil es so, wie es ist, behaglich für sie ist. Und hier seid Ihr und Ihr versteht das voll und ganz, und einige von Euch werden sich von ihnen zu verabschieden haben. Dies geschieht tagtäglich, mit Freunden, innerhalb der Familie, am Arbeitsplatz. Sie gehören nicht länger zu Euch. Ihr habt ein Schiff erbaut und seid gewillt, mit ihm vom Ufer davon zu segeln. Dieses Schiff gleitet auf neue Ufer zu, segelt zu neuem Land.
Ihr habt keine Landkarte, es gibt keinen Kompass und Eure Freunde lachen Euch vielleicht sogar aus. Und doch könnt Ihr vor lauter Freude kaum an Euch halten. Wenn es hier eine Energie gibt, von der wir sagen können, dass sie genau jetzt hier ist, dann ist das die Energie der 9. Die Energie von Abschluss, von Vollendung. Ihr habt Entscheidungen zu treffen. Möglicherweise seid Ihr heute hierher gekommen, um genau diese Worte zu hören: Ja, Ihr habt es vollbracht.

Herzensland

Ihr lebt in einem interessanten Gebiet. Ich möchte über diese Region sprechen. Es gibt so viele Teile von dem, was Ihr Europa nennt, die für sich den Anspruch erheben würden, das Herzland zu sein. Überall ist Schönheit anzutreffen, es gibt überall wundervolle Geschichte zu finden, überall gibt es wunderbare Ahnen, aber die Wahrheit lautet: In diesem Gebiet ist das Herz – hier ist Herzensland. Und wir sprechen hier nicht von einer Sprache oder einer Landesgrenze – wir sprechen von dem Land und dem, wie es mit Euch zusammenwirkt. Wie es für Weisheit öffnet. Bezeichnet es als ein Portal. Es ereignen sich hier Dinge und ich sage Euch, was die Attribute eines Herzenslandes sind: Diejenigen, die an einem Portal leben, spüren Energie zuerst, und einige von Euch spüren das begonnene Ringen, den Kampf zuerst. Damit sind nicht die Armeen gemeint, sondern vielmehr die einzelnen Menschen, ihr Bewußtsein, und es wird innere Auseinandersetzung, Entwicklung und Entfaltung hervorbringen.

Ihr werdet dort sein und vielleicht werdet Ihr verängstigt darauf warten, dass irgendetwas geschieht. Ihr nehmt den Energiewechsel wahr, weil Ihr in einem Herzland seid. Es mögen dort andere aus anderen Sprachen und anderen Ländern rund um Euch herum sein, die noch gar nicht das wahrnehmen, was Ihr fühlt. Sie werden es als Zweite zu fühlen bekommen und Ihr spürt es jetzt, und hoffentlich wird es Euch die Gültigkeit dessen zeigen und ausweisen, wofür einige von Euch hierher gekommen sind. Es behandelt die Fragen, warum da so viele Ängste existieren und wie Ihr sie besiegen könnt. Und das nicht erst morgen sondern jetzt! Wie? Durch Intention, durch die Absicht: „Lieber Gott, was ist es, was ich wissen sollte?“
Ihr verfügt über die Macht und die Kraft, um Euer Leben zu entdecken. Und das, geliebtes Menschenwesen, ist die Wahrheit über Gott.

Und so ist es.
Kryon

 

 

Kryon-Channeling in Hamburg

 Teil 2

27. Okt. 2002

 Seid gegrüßt Ihr Lieben, Ich Bin Kryon vom Magnetischen Dienst.

Dies ist ein Sweet Spot, ein ganz besonderer Moment, ein heiliger Augenblick, ein außergewöhnlicher Platz – hier ist ein Ort von Sicherheit, hier ist ein heiliger Ort. Wir sagten Euch gestern, dass es hier Wesenheiten gibt, die die ganze Nacht über bleiben und Euch an der Tür begrüßen werden und so geschah es. Die Gruppe, die gestern hier hereinkam, ist kontinuierlich anwesend. Wie viele von Euch konnten Sie bei ihrem Eintritt spüren? Wir schauen auf ein interessantes Phänomen: Nach der menschlichen Überzeugung können sich allerheiligste Momente in dem Moment ereignen, wenn der Mensch ganz alleine mit Gott ist. Mit dieser Überzeugung verweisen sie auf die vielen Momente, in denen die Meister ganz allein mit Gott waren. Hierin ist kosmischer Humor enthalten, denn auch wenn Ihr meint alleine zu sein, so seid Ihr es doch in Wirklichkeit nicht. Und wenn Ihr meint, mit Gott alleine zu sein, dann befinden sich rund um Euch herum Legionen spiritueller Lichtwesen. Nichts könnte der Wahrheit ferner liegen als die Vermutung, ganz alleine mit Gott zu sein, denn „allein sein mit Gott“ gibt es nicht. Und wenn Ihr nichts anderes außer diesem hier lernt, so habt Ihr doch das größte Geheimnis erlernt, welches sich vor der Menschheit verborgen hielt. Und so sind hier vor uns viele von Euch und viele von uns und daher sind wir alle allein mit Gott.

Und das ist die Wahrheit.

Dies hier ist ein sicherer Platz, es ist ein Ort von Göttlichkeit. Nun: „Was ist das denn, was ihn heilig sein lässt?“, fragt Ihr vielleicht? „Es sind doch so viele von uns hier anwesend (die Rede ist von über 1500 Teilnehmern) und da gibt es so viel Ablenkung und doch haben wir tatsächlich auch alle dieselbe Verbindung.“ Lasst mich Euch sagen: Die Verbindung könnt Ihr – jeder für sich - so intensiv wahrnehmen, wie Ihr sie selber wahrzunehmen wünscht. Ihr sitzt mit Hunderten anderer Menschen auf Euren Stühlen und fragt Euch, wie es hier heilig sein kann? – Lasst uns mit dem Waschen der Füße beginnen. Lasst uns beginnen, Euch an der Hand zu halten und an Eurer Seite zu stehen und sowie wir Euren Kopf und Eure Schulter berühren, werdet Ihr wissen, dass wir hier sind. Und einige von Euch werden die Berührung Gottes spüren.

Wir begrüßen heute Abend „The Fitness of Spirit“ und das ist ein anderer Ausdruck, eine Formulierung für die Lebendigkeit der Bewegung sich in der Familie willkommen zu heißen, um mit der Familie zusammen zu sein und das Gefühl von Wiedervereinigung zu erleben.

Eure Ewigkeit, die Ewigkeit Eures Lebens ist so sehr vor der Menschheit verborgen, dass Ihr in Eurem Lebensausdruck auf Eurem Planeten nichts tun könnt, was Euch davon überzeugen könnte, dass Ihr ein Teil von Gott seid. Ihr habt vielleicht den Glauben daran und Ihr mögt sagen, dass Ihr es glaubt, aber da gibt es all diese Dualität und, da sind in diesen persönlichen Momenten die Zweifel. Und das ist der Grund, geliebtes Menschenwesen, warum wir Dein Leben so sehr feiern: Ihr wähltet in die Dualität zu kommen! Die vor Euch stehenden Engel wissen, wer sie sind. Bei ihnen gibt es keine Dualität und sie wissen wer sie sind. Und hier sind wir nun und bitten Euch den Kern dessen zu finden, warum Ihr in einem Gleichgewicht von Licht und Dunkel seid, ständig fragend, immer die Balance von Intellekt und Emotion - Verstand und Gefühl – suchend.

Und so ist es kein Wunder, dass wir Euch die Füße waschen... und uns Eurer erfreuen... und uns daran erfreuen, was für eine Aufgabe Ihr habt... !

Und falls Ihr es vorher noch nicht gehört und noch nicht gelesen haben solltet, so sagen wir Euch aufs Neue: Es ist die Herausforderung auf Erden und es geht darum, was dies für das Universum bedeutet. Das ist es, was Euch zu diesem Platz und auf diesen Stuhl bringt. Derjenige, der versteht, dass es mehr gibt als das, was Ihr sehen könnt, ist derjenige, den wir feiern. Ihr seid Teilnehmer an dem Test, der Prüfung der Erde, und vertut Euch dabei nicht, es seid nicht Ihr, die geprüft werden. – Vor einem Jahr haben wir hier gesessen und wir sagten Euch, dass es so etwas wie das Jüngste Gericht nicht gibt. Denn es geht nicht darum, wie gut Ihr hier seid, es geht darum HIER ZU SEIN. Es geht um die Reise. Ihr entschiedet Euch, hierher zu kommen und an dem Test teilzunehmen und eine Rolle dabei zu spielen. Und der Test handelt nicht von der Menschheit und der Erde, sondern er ist vielmehr eine Untersuchung, wo sich das Gleichgewichtszentrum zwischen Licht und Dunkel niederlassen wird. Was geschieht Teilen von Gott, wenn sie in Menschengestalt erscheinen und sich auf ein Spielfeld stellen, auf dem sie nicht sehen können, wer sie sind. Wohin wandert das Gleichgewicht von Licht und Dunkel?

Vor einigen Jahren, bei dem Anlass, den wir 11:11 nennen, geschah es, dass die Menschheit auf diesem Planeten entschieden hatte, auf eine höhere Ebene zu gehen. Ihr könnt sagen, es war wie bei einem Zug, der die Gleise wechselte. Das alte Gleis führte einmal zu dem prophezeiten Ende der Erde und jetzt ist es unbenutzt im Dunkeln und führt ins Nirgendwo. Ein neues Gleis leuchtet auf, auf dem sich heute der Menschheitszug auf seinem Weg in ein nicht kartografiertes Gebiet bewegt, und dieser Zug hat eine hellere, lichtere Farbe denn je zuvor und Ihr sitzt inmitten der stattgefundenen Veränderung.

Wir möchten dieses Channeling „Sechs Fragen“ nennen und es geht um sechs Fragen von erleuchteten Menschenwesen und sie handeln vom JETZT. Es sind Fragen, bei denen es sich um Eurer Leben handelt, um das gewöhnliche Alltagsleben in Eurer Kultur als Menschheit auf dem Planeten Erde. Die Fragen erscheinen in keiner besonderen Reihenfolge, sie wurden bereits früher gestellt und sie sind auch Themen in den Köpfen der hier Anwesenden.

Und wir beginnen mit Frage 1: „Lieber Kryon, wie viele Schritte sind es bis zum Aufstieg?“ Nun, auf diese Frage sind wir bereits früher eingegangen, aber nicht alle haben es gehört. Könnt Ihr Euch noch erinnern? Es ist nur ein Schritt! Und damit wir dies klar und deutlich für Euch erkennbar machen können, rufen wir Euch in Erinnerung, was ein erleuchteter Geist ist. Ein Erleuchteter, der Aufstiegsstufen in Schritten definiert, ist ein Mensch, der auserwählt ist, sein Leben in solch tiefgreifender Weise zu verändern, dass er tatsächlich von einem Leben zum anderen geht, ohne physisch sterben zu müssen. Der Anteil des Aufstiegs ist der Aufstieg (die Erhöhung) der Schwingungsrate und diese neue Frequenz verändert einige der Regeln, die vorher Eures Wissens nach bestanden. Zum Aufstieg bedarf es nur eines Schrittes und es ist der Schritt, der von reiner Absicht geleitet ist. Und der Mensch entscheidet sich und sagt: „Das ist meine Wahl!“ – Es ist ein Schritt, der schwer rückgängig zu machen ist. Wenn Ihr diesen Weg einmal gewählt habt, ist es schwierig anzuhalten und wir haben bereits gestern darüber gesprochen, denn Ihr könnt das, was Ihr entdeckt habt, nicht mehr ent-wissen.

Und Ihr könntet sagen: „Aber dann, wenn wir mit dem Studium begonnen haben, dann gibt es da doch sicher zahlreiche Schritte!“ Ja, die gibt es, aber sie sind nicht nummeriert, denn sie verlaufen in einem Kreis und wie könnt Ihr dem Kreis Zahlen geben?

„Es ist also interdimensional“, fragt Ihr, „sind es interdimensionale Informationen?“

Wenn Ihr mit dem Prozess des Aufstiegs begonnen habt, dann ist das kein Vorgang, bei dem Ihr sagt: „Nun verlasse ich den Planeten und gehe irgendwo anders hin!“ , sondern es ist das genaue Gegenteil. Es ist ein Versprechen. Es ist das Versprechen, die Balance, das Gleichgewicht von Licht und Dunkel in Eurem Kern zu bewegen, es zu verlagern. Es ist das Versprechen, Eure Passion zu verändern, Eure Schwingungsfrequenz zu verändern und auf der Erde zu sein, was einen Unterschied für die Menschheit bewirkt.

„Und wenn wir das tun“, fragt Ihr, „woran erkennen wir, ob wir alles gut und richtig machen oder nicht?“ Die Antwort hierauf ist schwierig zu erklären, denn Ihr werdet es nicht wissen oder in Zahlen oder Stufen belegen können. Ihr könnt es aber an der Freude erkennen und daran, wie das Universum mit Euch interagiert. Oh ja, es gibt Stufen, aber sie sind nicht nummeriert, denn jeder Mensch ist so einzigartig wie Gott. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg und der führt ihn aufwärts auf den Stufen vom Zentrum und dabei erzeugt er selber eine Nummerierung, die gar nicht da sein kann (von ihm überschaut werden kann) und es geschieht in einer in Vergessenheit geratenen Sprache.

Manchmal erscheint es so, als sprächen wir vollkommen in Metaphern und Gleichnissen, aber wartet ab, es steht noch mehr davon bevor, denn es ist schwierig, einem linearen Wesen eine nichtlineare Existenz zu erklären. Wie vielen von Euch ist es bewusst, dass Ihr frühere Leben hinterEuch habt? Ich will Euch einige Informationen hierzu geben, denn so etwas wie ein „Vergangenes Leben“ gibt es nicht. Ihr seid linear und so geht Ihr davon aus, dass das Spirituelle sich in demselben Zeitrahmen abspielt, in dem auch Ihr Euch aufhaltet.

Hört zu: alle Leben, die Ihr jemals hattet, ereignen sich genau jetzt. Es gibt Teile und Stellen auf der DNS, interdimensionale Schichten, welche die Informationen beinhalten, die Ihr Vergangenes Leben nennt. Sie beinhalten die Lektionen und die Erfahrungen, die Gelübde, die Ihr abgelegt habt . Alle Dinge, die Ihr als Vergangenheit bezeichnet, ereignen sich jetzt. Und je mehr Ihr Euch dem als Aufstieg bezeichneten Status nähert, desto mehr davon kommt ins Spiel und somit in Euer Bewusstsein. Ihr werdet die Vergangenheit heute leben, Dinge, die Euch damals zu schaffen machten, werden oft aufsteigen, um Euch jetzt zu schaffen zu machen... und das bringt uns zur Behandlung der zweiten Frage.

Frage 2: „Wenn es keine dunkle Seite gibt, warum fühlt es sich dann so an als ob es sie gäbe?“

Das ist schwierig zu erklären, ... was wäre, wenn ich Dir sage, dass 10.000 frühere Leben auftauchen und an Deiner Türschwelle stehen, und sie alle tragen Deinen Namen. Alle kommen, um angesehen und betrachtet zu werden, und alle geschehen gleichzeitig. Je näher Du dazu kommst ein interdimensionales Geschöpf zu sein, desto merkwürdiger wird es, denn es erzeugt Angst, es erzeugt Dunkelheit. Alles, was Ihr besiegt habt... und das heißt: Planet Erde.

Oft scheinen sich regelrechte Gangs gegen Euch zu verbünden und Ihr werdet zu dem Schluss kommen und sagen: „Da müssen doch noch mehrere außer mir (mehr als nur ich) sein? Manchmal fühle ich mich von den Mächten der Finsternis angegriffen!“ Tatsächlich aber handelt Ihr viele Male mit Euch – Ihr habt mit Euch zu tun – und das viele Male. Wie kann ich Euch das erklären. Es gibt ein Versprechen, welches Spirit, der göttliche Geist, der Menschheit immer gegeben hat: Es wird Euch kein Rätsel oder Problem vorgelegt werden, das Euer Vermögen übersteigt, eine Lösung zu finden. Habt Ihr das gehört? Der Kampf, der Widerstreit ist nicht das, wofür Ihr ihn haltet, denn Ihr habt die Antworten auf das Allerdunkelste, das Dunkelste des Dunkeln. Es ist ein Kampf in Euch – im Wechseln der Dimensionen. Es hat nichts mit irgendeinem anderen Wesen zu tun, gar nichts mit einer Armee von Handelnden, aber es hat mit einer Armee von Euch zu tun. Was für ein Konzept, was für eine Vorstellung.... Aber so ist es. Niemals zuvor in der Geschichte ist es der Menschheit in solch einer Masse erlaubt gewesen, sich auf die Frequenz der Meisterschaft einzuschwingen. Und dies sind die Dinge, mit denen die Meister der Erde sich alltäglich auseinandersetzen und womit sie zu tun haben. Es war/ist heilige Energie und mit dem Kampf, den sie erfolgreich gemeistert haben, begann das inter-dimensionale Gewirr (der interdimensionale Krieg) zu wachsen – der Krieg, das Gewirr vom JETZT der Erfahrungen. Je weiter Ihr voranschreitet, desto mehr erfahrt Ihr vom JETZT und damit Ihr die andere Seite verstehen könnt, erhaltet und empfangt Ihr auch das Licht, um mit der Dunkelheit umgehen zu können, und wir sagten auch das bereits zuvor: Licht ist aktiv und Dunkelheit ist passiv. Liegt ein Raum in Dunkelheit und Ihr schaltet das Licht an, so rinnt die Dunkelheit nun nicht plötzlich aus dem Raum heraus... sie geht nirgendwo anders hin – sie ist noch immer da, aber Ihr könnt sie nicht sehen, weil das Licht sie über- und durchflutet. In Wirklichkeit ist das hier eine merkwürdig amüsante Diskussion, denn so etwas wie Dunkelheit gibt es gar nicht, wenn das Licht eingeschaltet ist. Nun, und worin, meint Ihr, besteht jetzt die Einladung, die Dunkelheit der Dunkelheit zu überwinden, das Dunkelste des Dunklen angstfrei und angenehm werden zu lassen?! Die Einladung lautet: Schaltet das Licht ein! Die Dunkelheit hat sich zurückzuziehen, sie hat zu weichen. Es ist ein seriöser Gesprächsstoff, liebes erleuchtetes Menschenwesen, und so lautet die Antwort auf die zweite Frage.

Die Frage 3 steht im Zusammenhang mit den beiden ersten Fragen: „Kryon, woher weiß ich, dass ich auf meinem Weg bin?“

Nun, wenn es keine Stufen für den Aufstieg gibt, dann gibt es auch keine Stufen, die Dir anzeigen , wo Du auf Deinem Weg bist. Aber wie könnt Ihr es dann wissen? Lasst uns gemeinsam schauen und offensichtlich findet Ihr hier ein anderes Konzept:

Die Tage sind vorüber, an denen die Menschen vor Gott im Staube krochen und um Vergebung baten. Die Tage sind vorüber, an denen der Mensch von Gott abhängig war, um Wegweisung zu erhalten. Lasst mich Euch Folgendes erklären: Der Erleuchtete versteht, dass er ein Teil von Gott ist und somit weiß er, dass ihn „auf dem Erdboden zu liegen“ nirgendwo hinbringt und so wie er sich kennen lernt, so lernt er Gott kennen und wenn er eine Wegweisung erhält, dann kommt sie – mit Hilfe derer von der anderen Seite - von innen. Der Erleuchtete erhebt sich vom Boden, bereitet sich für die Reise vor und drückt gegen die Tür, welche den Kern erwachen lässt. Das ist etwas anderes, als sich unbeweglich „still und leise“ zu verhalten und die Dinge abzuwarten, die auf den Menschen zukommen mögen, um sich dann zu fragen, ob sie gut oder schlecht sind. Der Erleuchtete sagt zu sich selbst: „Ich bin auf einem göttlichen Weg und er ist ein Kreis eines JETZT. Und weil mein Weg sich im Kreis des JETZT befindet, erschaffe ich jeden Tag den perfekten Platz. Und um das bezüglich der Kultur, in der ich mich aufhalte, tun zu können, brauche ich eine Prüfungs-, eine Testenergie, womit die Arbeit vorangeht.“

Es geht hier um das Unterscheidungsvermögen des Menschen, welches ihn dazu bringt gegen die Tür zu drücken und die Energie zu spüren, um dann die Gabe der Unterscheidung zu nutzen. In dem Moment werdet Ihr wissen, an welche Tür es zu stoßen gilt... und hierzu noch einen Satz, den Ihr vielleicht schon müde seid zu hören: Die Antwort ist im Innern!

Das ist nicht erstaunlich, nicht war, aber liebend für Euch. Es gibt in der Biologie des Menschen einen Motor, der Euch hilft zu wissen. Tatsächlich wird Euch Euer Verstand dabei helfen die Tür zu wählen, aber es ist Eure Emotion, die Euch mitteilt, welche Tür die richtige ist. So ehrt Ihr beides, Intellekt und Emotion in Balance und indem Ihr sie ausgewogen miteinander gebraucht, weiten sie uns in der spirituellen Handlungsfähigkeit und Ihr habt das, was Ihr benötigt, in Eurer Hand. Und Ihr werdet es immer wissen. Und wenn Fehler geschehen, dann wisst Ihr, wie (wo) es weitergeht.

„Aber lieber Kryon, ich mache zu viele Fehler!“ Nein. Niemals. Nein, das machst Du nicht! Jedes Mal, wenn eine Lektion erlernt wird, wird dadurch von Dir eine interdimensionale dritte Energie erzeugt, welche die Erde ernährt und ihr Gleichgewicht verändert. Hast Du das gewusst?

Ihr denkt, dass Ihr nur in Schwierigkeiten und Herausforderungen reift und, wenn Ihr sie gelöst und hinter Euch gebracht habt, Ihr sie auf ein Regal stellt und entscheidet, dass Ihr sie Euch nicht mehr anschauen wollt? Warum werft Ihr nicht einmal einen Blick auf dieses Regal und auf die Dinge, durch die Ihr hindurchgegangen seid (die Ihr durchgemacht habt)? Schaltet das Licht ein und lasst uns alle miteinander Euren Sieg feiern. Kennt Ihr Eure mit Hilfe von Schwierigkeiten erzeugte Energie? Wisst Ihr, wie sehr wir wünschen Euch zu feiern? Wisst Ihr, wie sehr wir wünschen Euch Eure Füße zu waschen? – Und das angesichts der Dinge, von denen Ihr meint, dass sie so dunkel sind, dass Ihr sie nicht einmal anzuschauen wünscht?, - und angesichts der Dinge, die in Eurer Geschichte geschehen sind und mit denen Ihr vielleicht noch immer kämpft. Wir möchten, dass Ihr das Licht einschaltet, dem ins Auge schaut und es dannfeiert.

Es verwandelt den Boden der Erde, Energien werden freigesetzt und entlassen und das ist die Wahrheit. – Und Ihr wollt wissen, wie es um Euch steht auf Eurem Weg? Jeder Schritt ist heilig und das ist die Wahrheit. Und es ist ganz allein Euer Schritt und Du weißt, wo Du stehst!

Frage 4: „Lieber Kryon, gib uns mehr Informationen zur Ko-Kreation, dem Miterschaffen!“

Wir gaben in den vergangenen zwei Monaten mehr als drei Channelstunden über die Ko-Kreation und daher ist es schwierig, Euch heute ein „brandneues“ Konzept, das heißt aktuell eine neue Idee und Vorstellungsdimension davon aus der Interdimensionalität zu geben. Und aus allen dimensionalen Konzepten, welche interdimensional sind, sei erneut gesagt, wie können wir Euch die Zusammenhänge erklären?! Ihr werdet davon ausgehen und denken, dass Ko-Kreation etwas ist, was Ihr für Euch selber erschafft. Aber wenn das so der Fall wäre, was sollte dann die Vorsilbe „Ko“, was sollte das „Mit“ in dem Ausdruck Ko-Kreation, Mit-Schöpfertum. Und Ihr wägt vielleicht ab und mögt sagen, dass es doch ehrlich ist und der Wahrheit entspricht, dass Ihr gemeinsam mit Gott erschaffen wollt, - erschaffen gemeinsam mit Spirit, dem göttlichen Geist. Und so tut Ihr! Und nun, wenn beide Gruppen involviert sind, was meint Ihr, wie viele es eigentlich sind, die dabei mitmachen? Fünf? Sechs? Hunderte? Tausende? Millionen? Irgendwo dazwischen liegt die Antwort. Wie bei einem musizierenden Orchester ist Eure Ko-Kreation eine harmonische Resonanz, die eine Melodie spielt. Es ist die perfekte Melodie, die vollkommen mit dem Rest Eurer Existenz(dem Rest des Orchesters) in Resonanz und Harmonie spielt, und daher ist das – was Ihr miterschafft –, auch immer etwas, was jemand anderer miterschafft. Habt Ihr jemals darüber nachgedacht? Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wie die Ergebnisse aussehen und was es für die Menschen in Eurem Umfeld und für die Elemente bedeutet, wenn Ihr versucht für Euch selber etwas zu ko-kreieren? Könnt Ihr wirklich Dinge für Euch selbst erschaffen, ohne die Energie anderer aus ihrer Ruhe zu bringen und aufzuwirbeln? Lasst mich antworten und Euch Folgendes sagen: Jeder Schritt, den Ihr auf dem Planeten unternehmt, bewegt die Erde.

Ihr hörtet meinen Partner über die Integrität im Aussenden des Lichtes sprechen. Hier folgt eine weitere ethische Frage: Was ist die Integrität von Ko-Kreation? Worin liegt sie? Könnt Ihr für Euch alleine erschaffen? Nein! Und das Geheimnis liegt darin, gemeinsam mit dem Chor zu singen! Du sagst: „Kryon, das bringt mich aber nicht viel weiter! Ich sehe mich jetzt selber singend umherziehen und die Leute werden mich ansprechen und sagen: „Was machst du da?“ Und ich antworte: „Unterbrich mich nicht, ich erschaffe gerade mit!“

(Lachen im Zuhörerraum).

Das liegt der Wahrheit näher, als Ihr es Euch jetzt vorstellen könnt, denn derjenige, der die Harmonie in sich sucht und wünscht, mit seinem eigenen inneren Kern zu arbeiten, der ko-kreiert

Schönheit in seinem Leben – was mit anderen Worten auch heißt: Der Mensch trägt zur Schönheit in seinem Leben bei. Er trägt mit zu Lösungen in seinem Leben bei, um die er gebeten hat. Schaut Euch um und harmonisiert und fühlt Euch gut mit dem, was zwischen Euch und den Leuten Eures Umfelds geschieht und Ihr in der Lage seid wahrzunehmen.

Wahre Ko-Kreation, wahrhaftiges Mit-Erschaffen, ist Eure Fähigkeit, Euch in ein Gesamtbild einzufügen, ein Gesamtbild, in dem auch alle anderen Teile des Bildes (wie bei einem Puzzle) eingefügt sind. Es ist anders, als Ihr meint. Es erfordert einen sechsten Sinn, der da heißt: Integrität; sodass Ihr Euch nicht gewaltsam durch den Weg (die Energie) eines anderen hin durchstoßt.

Und ja, Ihr werdet noch sehr viel mehr Information darüber erhalten, aber für heute versteht: Mitschöpfertum ist gar nicht so schwierig, wie Ihr meint, aber es bezieht alle rund um Euch herum auf Weisen mit ein, die Ihr vielleicht weder wahrnehmen noch erfahren werdet. Die Energie, die Ihr mit anderen/auf andere verwendet, erzeugt oft eine neue Harmonie, sie lässt oft eine neue Melodie entstehen, die für Euch nicht wahrnehmbar ist. Es ist eine Harmonie, die direkt auf Euch zukommt, um einem Teil von Euch zu begegnen.

Erkennt Ihr die Schwierigkeit, die wir damit haben, Euch interdimensionales Wirken zu erklären?

Es hat alles in Gleichnissen zu erfolgen, in Metaphern, in Bildern ...und das war die Antwort zu Frage 4.

Hier ist Frage 5, eine praktisch orientierte Frage, eine, die Ihr hier vielleicht gar nicht zur Erörterung erwartet habt: „Lieber Kryon, ich wünschte, ich wäre ein Aufgestiegener und ich liebe alles, was ich lerne, aber wie bringe ich das zusammen, wenn ich die Kirche besuche? Weißt Du, ich mag Kirchen, mit gefällt es dort, ich liebe die Menschen dort, ich nehme die Andacht dort wahr und ich fühle das Ganze, die Heiligkeit der Weihe und ich genieße die Geschichten und die Gottesanbetung von den Ahnen. Ich nehme die Meister dort wahr. Um was bittest Du mich? Soll ich all das aufgeben und meinen Glauben wechseln?“

Lasst mich Folgendes hier klarstellen: Nein! Es geht nicht darum, Euer Glaubenssystem zu verändern oder zu wechseln. Vielmehr geht es darum, dass Ihr das Heilige, was Ihr wahrnehmt und zu spüren liebt, versteht. Ehrt die Gefühle, auf die Ihr reagiert, sie gehören zu Euch, nehmt sie an. Es geht hierbei nicht um eine Einschränkung, sondern um eine Erweiterung Eures Glaubens. Und so ist es auch kein Wechsel von Glaubenssystemen – es ist eine Erweiterung und Erhöhung. Und so sagen wir Euch, geht, wenn immer Ihr es wünscht, dorthin zurück und nehmt Euch selber größer als jemals zuvor wahr. Lasst die Doktrin von dem Gebäude bei denen, die es errichtet haben, aber lasst die freudvolle Erfahrung immer in Euch sein. Verbringt Eure passionierte Zeit in diesem Gebäude in Eurer eigenen Weise, begegnet den Gleichgesinnten, verbringt Zeit am Altar, aber behaltet Folgendes in Erinnerung: Jedes Mal wenn Du dein Haupt neigst, feierst du damit Dich selbst.

Und so ist die Wahrheit. Das hattest Du nicht erwartet, nicht wahr?!

Frage 6: „Lieber Kryon, ich will mein Leben in einem solchen Maße verändern, dass ich befürchte, dabei all meine Freunde und meinen Lebenspartner zu verlieren. Sie glauben nicht das, was ich glaube (in der Weise, wie ich es tue), aber ich möchte sie doch nicht verlieren. Es ist schwierig für mich, mich sorgenfrei weiter voranzubewegen, aber kann ich diesen Prozess wirklich aufhalten?

Ich fahre fort, geliebtes Menschenwesen, und sage: So ist das lineare Denken. Du gehst von der Annahme aus, dass, wenn Du dein Leben veränderst, die anderen es nicht mögen werden. Aber wer hat Dir das gesagt? Oh ja, da wird es diejenigen geben, die den Übergang nicht machen wollen, aber was wäre, wenn Du ein liebenswerter Mensch werden würdest? Was wäre, wenn Du ein besserer Partner werden würdest? Ein besserer Vater, eine bessere Mutter, ein besserer Mitarbeiter, eine bessere Mitarbeiterin? - Und das alles, weil Du Frieden in Dir gefunden hast? Was wäre, wenn Deine Freunde irgendetwas Großartiges in Dir wahrnehmen? Was wäre, wenn Du zufällig eins ihrer Gespräche hören würdest, wo sie sagen: „Ich weiß nicht, was er da gerade Komisches durchmacht, aber ich muss sagen, er gefällt mir jetzt viel besser als vorher. Ich weiß nicht, was er da nun Seltsames glaubt, aber ist Euch schon aufgefallen, wie fröhlich er geworden ist? Ist Euch schon einmal aufgefallen, wie viel leichter er jetzt mit den Dingen umgeht? Was wäre , wenn Dein Lebenspartner sich wieder von neuem in Dich verliebt? Denn seht, so ist die weitaus größere Wahrscheinlichkeit für das, was geschehen wird, und die anderen werden das Eigentümliche Eurer Veränderung durch Euren Glauben sehen. Und wenn sie Gott in Euch sehen und das ist die Wahrheit, dann schaltet das Licht ein und erkennt und seht, dass es so ist. Wir baten Euch nichts anderes zu tun, als den Teil von Euch zu besuchen, der immer da war und ist und auf Euch wartet und darauf, dass Ihr ihn annehmt. Und das ist – zumindest für heute - das Ende der letzten Frage.

Das Schwierigste für uns ist immer der Moment, wenn wir Euch verlassen und uns zurückziehen.

Es ist an der Zeit, die Wesenheiten, die seit gestern hierher gekommen sind, wieder zusammenzurufen und zu bitten, sich aus ihren Stellungen, die sie innehatten, um Euch die Füße zu waschen, zu lösen und durch den Spalt im Schleier zurückzukommen. Jedes Mal, wenn wir dies durchlaufen, fällt es uns immer schwerer. Und dabei geschieht etwas Eigenartiges: Seht, hier sind Menschen, die die heutige Kommunikation verstanden haben und sie sagen zu sich selbst: „Ja, ich Bin in der Wahrheit! Diese Wesenheiten, die ich nicht sehen kann, die aber real sind und die gleich neben mir standen, sie sind meine Familie!“

Einige von Euch haben die Farben auf der Bühne gesehen und es ist Eure uns erkennende Realisation, so wie Ihr uns wahrgenommen habt, die es sehr, sehr schwer für uns sein lässt, uns zurückzuziehen. Niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte sind Menschen durch Eure Erlaubnis und all das, was Ihr erschaffen habt, soweit vorangeschritten. Ihr habt das Auftauchen einer Situation ermöglicht, die es Euch ermöglicht, Eingang zu finden in die Schwingung von Ausschließlichkeit (jenseits des Sterblichen). Lasst es mich noch einmal einfacher ausdrücken: Es hat hier noch niemals eine Zeit gegeben, in der sich diejenigen, die so gewöhnlich zu sein schienen, in eine Schwingungsfrequenz begeben, sich ihrer erfreuen und sie hervorbringen konnten, welche in der spirituellen Form bislang nur den Meistern vorbehalten war. Und das ist das, was hier stattgefunden hat – es ist ein geweihter Ort – es ist ein heiliger Ort. Und das, was ihn so heilig und geweiht sein lässt, das seid Ihr, das Licht einschaltend.

Moses zog sich die Sandalen von seinen Füßen, als Gabriel ihm im Gewand des brennenden Busches erschien und ihm sagte, er stände auf heiligem Boden. Und Gabriel sagte ihm, warum er auf heiligem Boden steht: Weil er, dieses Menschenwesen namens Moses, dort steht. – Ein Mensch, der im Begriff ist, das Licht einzuschalten und seine wahren Essenzen zu erfassen.

Und so ist es

Kryon

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht