Die Lügen rund um den Mauerfall

Es ist traurig, aber wahr: Der Mauerfall beruht auf einer Lüge. Er war geplant und hatte nichts mit dem Volk zu tun. Auch der Mauerbau war bereits geplant. Die Idee dazu kam von den USA; sie wurde entwickelt von dem US-Politiker James W. Fulbright. John F. Kennedy trug die Idee des Mauerbaus an Russland weiter, denn er hoffte, damit die Kubakrise lösen zu können. Dies beweisen NSA-Papiere. Daher hatte Ulbricht nicht gelogen, als er sagte, sie hätten nicht die Absicht, eine Mauer zu errichten. Die Absicht kam von den USA, im Verbund mit Russland.

Der Mauerfall 28 Jahre später folgte ebenfalls einem Plan der USA. Die Rebellion der DDR-Bürger war zwar halbwegs echt, wurde aber gelenkt, was sogar Helmut Kohl heute zugibt. Und auch die  Montagsdemonstrationen wären sofort unterdrückt worden, hätte man sie nicht willkommen geheißen. Michail Gorbatschow war eine Marionette und wurde nur benutzt, denn die USA hatten vor, den gesamten Ostblock – und damit den Sozialismus – zusammenbrechen zu lassen, um über die Einführung des (oder Verführung zum) Kapitalismus an Geld zu kommen. Denn schon damals waren die USA an einem Punkt, wo ihr Bankensystem vor dem Zusammenbruch stand. Man wollte das FED-System für die nächsten 200 Jahre retten. James Baker, der damals mit Michail Gorbatschow in Verhandlungen trat, übernahm die Wiedervereinigung und versprach Russland im Gegenzug, die NATO nicht nach Osten auszuweiten – ein Versprechen, das nicht eingehalten wurde und den eigentlichen Ursprung für die heutige Ukraine-Krise darstellt!

Zusätzlich bekam Deutschland den 2+4-Vertrag, der die sogenannte Wiedervereinigung besiegelte und der uns noch heute als Friedensvertrag verkauft wird. Statt den Staat der DDR einfach freizugeben, wurde er außerdem durch die Treuhand, gesteuert von Birgit Breuel, abgewickelt wie eine Firma, die in Konkurs gegangen war. Die Treuhand war von der Wall-Street ins Leben gerufen worden, um das deutsche Volksvermögen zu übernehmen. Betriebe wurden privatisiert, teilweise für 1 DM verkauft und anschließend geschlossen. Man nannte das „Anstoßfinanzierung“. Der Pharmakonzern Dow Chemical erhielt zum Beispiel das Chemie-Kombinat Buna zum symbolischen Preis von einer Mark. Die Bundesregierung zahlte daraufhin an Brüssel einen Extra-Betrag von 10 Milliarden Mark, der von Brüssel großzügig an das amerikanische Unternehmen zurücküberwiesen wurde. Etliche Politiker steckten sich in dieser Zeit viel Geld in die Tasche, auch deutsche. Etwa eine Billion D-Mark ging nach Amerika. Das Volk verlor dabei seine Betriebe und Wohnstätten. Dabei fanden auch viele Enteignungen statt, die unter den Teppich gekehrt wurden. Der Fall Claudia May der noch immer vor Gericht verhandelt wird, zeugt davon und beweist, dass die DDR nicht nur verkauft wurde, sondern dass auch die Wiedervereinigung von langer Hand geplant wurde. Rohwedder, der als erster Direktor der Treuhand mit der Abwicklung des DDR-Volksvermögens betraut war, sperrte sich gegen die Übertragung deutscher Gelder an die USA. Daraufhin wurde er erschossen (was man der RAF in die Schuhe schob). Danach übernahm Birgit Breuel seine Arbeit und führte die Plünderung durch. Helmut Kohl, der als „Kanzler der Wiedervereinigung“ gefeiert wurde, arbeitete in Wirklichkeit der CIA zu und setzte sich für Maßnahmen ein, die Deutschland schadeten. So wie Angela Merkel war auch er nur an Europa interessiert. Heute werden wir regiert von DDlern, die bei der Stasi waren (Merkel, Gauck), und auch das ist abgesprochen und geplant gewesen, damit wir auch heute weiter auf US-Kurs gehalten werden und unser Geld in Richtung USA fliesst. Der Mauerfall war nur ein Vorwand zur Errichtung dieser Weltregierung.

Quellen: www.youtube.com/watch?v=PIruAv-Y14A#t=230 (Christian Anders Learning Channel); weltkrieg.cc; globalfire.tv, Euro-Kurier 4/2013 (erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 92, Dez. 2014/Jan./Febr. 2015) eingestellt am 10.6.15

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht