Banken: Geld aus dem Nichts erschaffen

Immer mehr Menschen wird klar, dass das heutige Geld nicht mehr gedeckt ist und dass der Euro nur noch wertlose bedruckte Baumwolle ist. Für alle anderen staatlichen Währungen gilt dasselbe. Auch wird immer mehr Menschen bewusst, dass nicht nur das Geld für Zinsen nie vorhanden war – die Geschichte von Goldschmied Fabian hat uns dies gezeigt – sondern dass die Banken sogar Geld aus dem Nichts erschaffen und sich auf diese Weise sogar noch die realen Sachwerte der Kunden aneignen, wenn diese die Kredite, die aus dem Nichts geschaffen werden und nur im Computer existieren, nicht zurückgezahlt werden können.

Und das funktioniert ganz einfach: Kommt ein Kunde und bittet um einen Kredit, für den er einen kleinen Teil einzahlt, nimmt die Bank dieses Geld und generiert den Kredit nicht etwa, indem er Geld aus dem Tresor holt, sondern indem einfach ein paar Zahlen im Computer generiert werden. Diese virtuelle Summe wird auf dem Konto des Kreditnehmers gutgeschrieben. Dieser zahlt dann mit real erwirtschaftetem Geld den Kredit ab – einen Kredit, für den die Bank nichts getan hat, außer ein paar Zahlen in den Computer zu tippen. Die Zinsen kommen noch dazu. Und so erhält die Bank für NICHTS reales Geld plus Zinsen. Dieses Verhältnis von realer Einlage zu virtuellem Geld, das in Wirklichkeit nie vorhanden war, beträgt etwa 1 : 9. Das heißt, dass die Bank das Geld für den Kredit zu 90 % aus dem Nichts erschafft. Zusätzlich erhöht sich das Kapital der Bank, auch wenn dieses Geld gar nicht vorhanden ist. Der Kreditnehmer weiß davon nichts. Es würde nur auffliegen, wenn jeder Kreditnehmer seine Kreditsumme sofort bar abheben würde, aber das macht keiner, weil die Kredite gleich weiter auf das Konto des Gläubigers überwiesen werden. Mancher Bank reicht diese Gewinnspanne von 90 % noch nicht. Um zusätzlich noch an das heranzukommen, für das der Kreditnehmer den Kredit genommen hat – das Haus, die Firma – erhöht die Bank die Zinsen oder die Kreditraten, so dass der Kreditnehmer in Zahlungsschwierigkeiten gerät. Den Rest kann man sich denken. All dies ist schon oft passiert. Menschen werden ihres Besitzes enteignet und verlieren alles an die Bank. Zum Schluss hat die Bank nicht nur das Geld des Kreditnehmers und das vermeintliche Guthaben auf der Bank, sondern auch noch dessen Besitz. – Damit wird klar, dass nur etwa 10 Prozent von all dem, was die Banken scheinbar haben, als wirkliches Geld vorhanden ist und die Schulden, die alle Länder der westlichen Welt gemacht haben, niemals zurückgezahlt werden können. Und da sie das wissen, wurde in den letzten Jahren eine Unmenge Geld nachgedruckt, so viel, dass wir in eine Inflation abrutschen und das reale Geld seinen Wert endgültig verliert. Deshalb will man auch das bargeldlose System einführen, bei dem all das nicht auffallen würde. (SK, erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 84)

Seht Euch hierzu bitte auch diesen Film an:

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht