Die Zirbeldrüse

und wie wir sie wieder aktivieren können

Die Zirbeldrüse ist ein kleines tannenzapfenförmiges Organ, das seinen Sitz in der Mitte des Gehirns in Höhe der Stirn hat. Sie produziert die Hormone Melatonin, Serotonin und DMT (Dimethyltryptamin). Die ersten beiden Hormone sind für Schlaf und meditative sowie emotionale Zustände wie Glück, Euphorie und Wohlbefinden verantwortlich, während DMT etwas mit Zeit und anderen Dimensionen zu tun hat und dafür sorgt, dass wir die Zeit dehnen können oder uns in eine andere Zeit oder Dimension versetzen können.

Die Zirbeldrüse ist das unserem Dritten Auge zugeordnete Organ und wird vom Stirnchakra mit Energie versorgt. Es ist der Sitz unserer Seele, sagt man. Aber eigentlich empfangen wir über die Zirbeldrüse bzw. das 6. Chakra Nachrichten von ihr. Die Zirbeldrüse ist unser Visions-Werkzeug, über das wir uns spirituell entwickeln. Dies alles geht jedoch nur, wenn die Zirbeldrüse nicht „verkalkt“ und inaktiv ist. Bis zu unserem 12. Lebensjahr ist die Zirbeldrüse aktiv, weshalb wir als Kinder auch so intuitiv und von Natur aus spirituell sind und Geistwesen wahrnehmen können. Doch wenn wir erwachsen werden, verlieren sich diese Fähigkeiten, weil die Zirbeldrüse zunehmend verkalkt. Das heißt, sie verschließt sich durch Fluoride, Quecksilber, Nahrungsmittelzusätze, Pestizide und andere giftige Stoffe so, dass die Energie aus dem Stirnchakra gar nicht erst in der Zirbeldrüse ankommt. Der größte Faktor bei der Verkalkung der Zirbeldrüse ist das Fluorid, das in den allermeisten Zahncremes und im Leitungswasser der meisten Städte enthalten ist. Die Fluorid-Zusätze werden ganz bewusst vorgenommen, um uns von unserer spirituellen Entwicklung, unserem Erwachen abzuhalten. Auch dass Fluorid Karies vorbeugt, ist eine Lüge der Pharmaindustrie, bei der die Zahnärzte mitmachen. Studien haben bestätigt, dass es keinen Unterschied in der Zahnerhaltung zwischen Ländern gibt, die Fluorid-Zahnpasta benutzen und jenen, die keine Fluorid-Zahncreme verwenden. Ich benutze seit Jahren eine homöopathische natürliche Zahnpasta und selbst gemachtes Zahnputzpulver und lehne jeden Versuch meines Zahnarztes, mir Fluoridgel-Behandlungen aufzudrängen, ab. Fluoride an sich machen außerdem dumm und führen dazu, dass wir uns freiwillig unterordnen. 

 

Diese Substanzen sorgen für eine Verkalkung der Zirbeldrüse:

 

  • Halogenide wie Bromid, Fluorid (Zahnpasta) und Chlor
  • Synthetisches Kalzium aus Industrie-Lebensmitteln und billigen Kalzium-Ergänzungsmitteln
  • Leitungswasser, in dem Fluoride und Medikamentenrückstände u.a. enthalten sind
  • Quecksilber (Impfungen, Amalgam-Zahnfüllungen!)
  • Pestizide (Roundup/Glyphosat)
  • Künstliche Süßstoffe (z.B. in Limonade, Cola) (Aspartam, Saccharin u.a.)
  • Lufterfrischer mit synthetischen Duftstoffen
  • Alkohol

                                                                       Quelle: Med-Health.net

 

Hinzufügen muss man noch, dass Umweltgifte wie Auspuffgase und Chemtrail-Sprühungen sowie der Konsum von Kaffee, schwarzem Tee und anderen gerösteten Stoffen die Zirbeldrüse schädigen. Da diese Drüse, die im Gehirn zwischen unseren physischen Augen sitzt, für das innere Sehen, unsere Fähigkeit zur Vision und zur Telepathie wichtig ist, sollten wir sie „entkalken“.

Die Sungazing-Methode

Dies kann man mit einer 2000 Jahre alten Technik machen, die „Sungazing“ genannt wird. Damit ist gemeint, in die Sonne zu sehen, und zwar regelmäßig und zu bestimmten Zeiten. Die Energie der Sonne unterstützt nämlich die Entkalkung der Zirbeldrüse. Jeden Tag zu einer festgelegten Zeit schaut man in die Sonne. Dies funktioniert am besten morgens, wenn man „Sonne frühstückt“. Es vermindert dabei sogar den Hunger, weil die Sonne alle Zellen des Körpers mit Energie versorgt und uns satt macht. Morgens bei Sonnenaufgang sowie zum Sonnenuntergang ist der Gehalt an UV-Strahlung außerdem am niedrigsten. Man blinzelt dabei 5 bis 10 Sekunden lang in die Sonne und wiederholt dies täglich, neun Monate lang. Jeden Tag wird die Dauer des In-die-Sonne-Sehens gesteigert, bis man schließlich bei maximal 44 Minuten angekommen ist. Hat man diese Dauer erreicht, läuft man anschließend 45 Minuten lang barfuß, und zwar 6 Tage lang. Dabei setzt man die Sungazing-Sitzungen fort. Danach behält man diesen Prozess bei.

Diese Methode kann auch die Sehkraft verbessern, den Hormonhaushalt stärken und mehr Energie in uns erzeugen. Sie kann außerdem zu besserem Schlaf verhelfen, da die Zirbeldrüse den Schlaf-Wach-Rhythmus steuert. Es kann sogar zur Bewusstseinserweiterung, zu körperlicher Heilung und verbesserter Wahrnehmung kommen. Auch das Denken kann sich beschleunigen, denn ist die Zirbeldrüse gesund, werden wir zum Schnelldenker. Zudem versorgt uns die Sonne mit Informationen, die uns wie ein Strom erreichen und zum Wandel in uns beitragen. Sonnenbrillen braucht man also nicht wirklich. Nur für den Zweck, wenn die Sonne – zum Beispiel beim Autofahren – flimmert oder man anderen Tätigkeiten nachgeht, bei denen die Sonne zu grell erscheint. Die „Sunganzing“-Methode räumt auch mit dem Vorurteil auf, man würde sich die Netzhaut verbrennen, schaut man ohne Schutz in die Sonne. Die Hintergrundmächte desinformieren uns ganz gezielt, indem sie uns einreden, wir bräuchten Sonnenbrillen oder Fluorid-Zahnpasta, weil sie uns vom wahren Wissen und Sein und damit von unserer Schöpferkraft abschneiden wollen.

Weitere Maßnahmen, um die Zirbeldrüse zu aktivieren

Auch Tamarinde (als Frucht oder Paste) hilft, die Zirbeldrüse zu entkalken, denn die Tamarinde ist hocheffektiv im Entfernen von Fluoriden aus dem Körper. Um Schwermetalle und Fluoride auszuleiten, kann man außerdem Zeolith, Bentonit, Borax, Spirulina oder Chlorella nehmen. Magnesium hilft außerdem, dass die Zellen das Fluorid nicht hineinlassen. Auch eine Leberreinigung kann Schwermetalle, einschließlich Fluorid, ausleiten.

Unterstützen tut man die Entgiftung der Zirbeldrüse zusätzlich, indem man auf Eiweiß- und Milchprodukte von Tieren verzichtet, denn Fluoride in Verbindung mit tierischem Eiweiß wirken extrem reduzierend auf die Gedankengeschwindigkeit. Außerdem sollte man nur gereinigtes oder gefiltertes Wasser trinken sowie frische Bio-Lebensmittel zu sich nehmen. Je verarbeiteter ein Nahrungsmittel ist, desto eher kann Fluorid beigegeben sein.

Und schließlich noch das Melatonin, das von der Zirbeldrüse produziert wird: Fliesst es nicht, so kommt unser innerer Biorhythmus und unsere Verbindung zur wahren Zeit durcheinander und wir altern schneller. Melatonin verhilft uns dazu, zu verjüngen und wieder an die innere Uhr angeschlossen zu werden. Ist die Zirbeldrüse gereinigt, kann man ihre Wiederaktivierung mit spiritueller Praxis beschleunigen. Dabei helfen Meditation und Atemtechnik. Bei letzterem atmet man silbernes Licht in das Dritte Auge ein. Das Bewusstsein auf das Dritte Auge zu richten, ist ebenfalls wirksam bei der Stimulierung der Zirbeldrüse. Wer mit Steinen arbeitet, kann blaue Edelsteine zu Hilfe nehmen, z.B. Lapislazuli oder Sodalith.

Ist die Zirbeldrüse gereinigt und wieder aktiv, werden wir merken, wie gut wir meditieren oder uns an unsere Träume erinnern können. Wir werden sehen, dass wir viel mehr intuitiv wahrnehmen als zuvor. Und auch das Gefühl, abgetrennt vom wahren Leben zu sein, hört dann auf.

S. Kreth („Sungazing – 2000 Jahre alte Technik gegen Verkalkung der Zirbeldrüse“, E. Huff, Kopp 4.6.15; „Das Dritte Auge“, Newsletter von Andreas B. Daimond, 20.2.2014; „Die Aktivierung Deiner Zirbeldrüse“, transinformation.net) (erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 98)

Artikel eingestellt am 4.12.2016

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht