Die „Europäische Aktion“

Auf einer Konferenz in Madrid wurde die „Europäische Aktion“ vorgestellt, die sich für die Zukunft ein freies Europa zum Ziel gemacht hat. Diese Ziele entsprechen dem Gegenteil der Pläne, welche die Globalisten mit Europa vorhaben. Sieben Ziele hat man gesteckt, um dies zu erreichen. Im 1. Ziel geht es um die Wiederherstellung der freien Meinungsäußerung, einer freien Berichterstattung und einer unverfälschten Geschichtsschreibung. Das 2. Ziel fordert den Abzug der Alliierten aus Deutschland und der Amerikaner aus ganz Europa. Im 3. Ziel ist das Ende der Einwanderungswelle formuliert, die jedoch nicht Halt machen will bei humanitärer Hilfe vor Ort. Ziel 4 beinhaltet die staatliche Selbstbestimmung für Deutschland und Österreich, einhergehend mit einer europäischen Friedensordnung durch Abschluss des seit 1945 ausstehenden Friedensvertrages. Durch den europäischen Friedensvertrag wird eine Ablösung von der NATO und von den bisherigen Strukturen der EU möglich. Die Mitgliedsländer erlangen dadurch mehr Freiheit in nationalen Angelegenheiten (5. Ziel). Im Ziel 6 ist die Überführung des Geld- und Medienwesens in Volkseigentum festgeschrieben. Das heißt, dass die Notenbanken vom Staat geleitet werden, dieser der privaten Zinsnahme den Rechtsschutz entzieht und dass Geschäftsbanken nur von anerkannten Körperschaften von Staat, Wirtschaft und Kultur betrieben werden dürfen. Auch die Medien dürfen nur von solchen Körperschaften herausgegeben werden, damit deren Freiheit und Vielfalt gewährleistet ist. Ziel 7 umfasst schließlich noch den Wiederaufbau der Werte und Traditionen der Völker. Dabei wird besonderen Wert auf Familienschutz, Naturschutz, biologische Landwirtschaft, naturgemäße Heilkunst und natürliche Energiegewinnung gelegt.

Die „Europäische Aktion“, die überparteilich und außerparlamentarisch ist, möchte diese Ziele mittels Aufklärung erreichen und erhofft sich, dass sich mit der Zeit zukünftige Verantwortungsträger heranbilden, die diese Ziele umsetzen. Die „Europäische Aktion“ möchte vor allem erreichen, dass Europa wieder selbstbewusster wird und sich vom „American Way of Life“ und der überbordenden „Political Correctness“ entfernt. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die US-hörige EU durch eine Europäische Eidgenossenschaft zu ersetzen. Noch ist die Bewegung jung. Es haben sich kleine, regionale Gruppen gebildet, geführt von Landesleitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch in Frankreich, England, Ungarn, Bulgarien und anderen Ländern sind bereits Gruppen entstanden, die ihre Arbeit gerade aufnehmen.

Mehr Infos auf: http://deutschelobby.com/2013/08/09/die-europaische-aktion-vorstellung-der-ea-in-madrid, http://www.europaeische-aktion.org/index_de.html

Informationsstelle Deutschland: deutschland@europaeische-aktion.org

(SK, erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 88)

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht