CO2 kühlt, statt für Erwärmung zu sorgen!

Und wieder gibt es eine weitere Wahrheit in Sachen Klimalüge. Nachdem erst vor kurzem bekannt wurde, dass die globale Erwärmung schon vor 15 Jahren zum Stillstand gekommen ist, hat die NASA nun enthüllt, dass CO2, das bisher als Ursache für die Erwärmung der Erde propagiert wurde, das Gegenteil bewirkt: nämlich den Globus abkühlt! 95 Prozent der Sonnenstrahlung werden von Treibhausgasen blockiert. Gesammelt wurden die Daten durch eine Sondierung der Atmosphäre mithilfe der Breitband-Emissions-Radiometrie. Dabei wurden Infrarot-Emissionen aus der oberen Erdatmosphäre, insbesondere CO2 und Stickstoff beobachtet. Die Instrumente zeigten, dass während eines plötzlichen Anstiegs der Sonnenaktivität Kohlendioxid- und Stickstoff-Moleküle in der oberen Atmosphäre 95 Prozent der Strahlung in den Weltraum zurückschicken. Diese Enthüllung widerlegt die bisherige Annahme, CO2 sorgt für einen Treibhauseffekt. Vor allem aber sind solare und kosmische Einflüsse, wie es der dänische Klimaforscher Hendrik Svensmark entdeckt hat, dafür verantwortlich, dass wir einen Wandel des Klimas durchlaufen, abhängig auch von der Position, in der wir uns im Gesamtgefüge der Galaxie befinden. Doch noch immer wird mit Emissionspapieren und Verschmutzungsrechten gehandelt und CO2-Abgaben eingefordert. In der Schweiz wurde diese sogar erst kürzlich erhöht.

Inzwischen hat der Chef des Klimarats IPCC zugegeben, dass „das Klimaproblem eine politische Auftragsarbeit“ sei.

Denkbar wäre es tatsächlich, dass HAARP dazu benutzt wird, weltweit für Wetterextreme zu sorgen, so dass wir glauben, wir haben es mit dem Klimawandel zu tun. So sagte die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard: „Die jüngste Flut in Ostdeutschland zeigt deutlich die Folgen des Klimawandels.“ Zeitgleich war nämlich der Handel mit CO2-Zertifikaten quasi zum Erliegen gekommen, weil sich Europa Ende Juni mit der Hochwasser-Krise statt mit der Umwelt beschäftigte. Auch die Einführung einer Kohlendioxid-Steuer in der EU ist in sich zusammengebrochen.

(SK, erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 87, Sept./Okt./Nov. 2013)

Sonnen- und Geomagnetische Aktivität table

>
Status
Status
 
From n3kl.org

Newsletter abonnieren

 

Um etwas zu verändern, sollte man nicht etwas Altes zerstören,

sondern etwas Neues schaffen, das das Alte überflüssig macht